Leseproben

In den Jahren 1977 bis 1997 erschienen insgesamt 50 Geschichtshefte in zwei Serien zu unterschiedlichen Themen der Schlitzer Geschichte. Einige der schönsten Geschichtchen aus der großen Geschichte - zum Teil aus längst vergriffenen Heften stehen hier zum Nachlesen bereit.

Unterkategorien

  • Wie ein Hauch von Poesie...

    senken sich Sagen - Vergleichbar dem kunstvollen Filigran von Spinnweben - auf unsere Heimatfluren. Geheimnisvolle Schleier umranken alte Mauern und Türme, lagern über Wiesen und Feldern, durchweben Büsche und Bäume und lassen auf sonnendurchfluteten Waldlichtungen Tautröpfchen des Altweibersommers ergleißen...

    Genießen Sie die Sagen aus der alten Herrschaft Schlitz!

  • Alt-Schlitzer Schmunzeleien

    Histörchen, Episödchen und Anekdötchen aus Schlitz - Miniaturen mitten aus dem Leben unserer Vorfahren heraus.

  • Die Schlitzer Bürgerbrauer

    Dies ist der zweite Teil der Schlitzer Biergeschichte, der von dem fast 200jährigen Gerangele zwischen den Schlitzer Bürgerbrauern und ihrer Herrrschaft, den Junkern und späteren Reichsfreiherrn (1677) und Reichsgrafen (1726) von Schlitz gen. v. GÖRTZ, berichtet.

  • Schlitz - wie es unsere Eltern noch kannten

    Begebenheiten in der kleinen Burgenstadt von den frühen 20-er Jahren des 20. Jahrhunderts bis zu der Zeit unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg sind Themen dieser Veröffentlichung. 

  • Anno Dazumal

    Begebenheiten aus dem alten Schlitz.

  • Das Fest der bunten Trachten

    Titelblatt50 Jahre Trachtenfeste in Schlitz

    Heft 1 aus dem Jahr 1977 aus der Schriftenreihe "Schlitz im Spiegel der Geschichte" des Heimatgeschichtlichen Arbeitskreises Schlitz 

    von Heinrich Sippel


    Titelbild:
    Schlitzerländer Trachtenbrautpaar - Der Bräutigam trägt die schwarze bänderverzierte "Krimmerkapp", einen dunkelblauen Tuchrock und ein Blumengebinde am linken Oberarm. Zur Ausstattung der Braut gehört die prachtvolle Brautkrone und das weiße gekreuzte Brusttuch.
    Zeichnung: Walter Otterbein